Die hängende Kuh

July 19, 2011 § 1 Comment

Eine Kuh steht neben der Straße, angeleint an einem Baum, um sie herum kein Gras und kein Grün, nur trockene Wege  und Steine. Dort steht sie am Morgen, mittags und noch am späten Abend. Wenige Meter weiter sitzt ein Mann bequem im Lehnstuhl, hinter ihm ein Wohnhaus, vor ihm die Straße. Er kaut auf einem Holzstück und döst in den Tag, wartet er?   Autos brausen vorbei, Busse halten, Menschen laufen vorüber.  Mann und Kuh warten. Ein seltsames Bild, aber für ein Foto ist es zu dunkel.

Am Morgen komme ich mit dem Fotoapparat. Doch wo ist die Kuh? Allein ihr Kopf hängt noch an einer Leine – und ein letztes, noch unverkauftes Stück Fleisch!

Fleischerläden gibt es hier kaum. Wer Fleisch kaufen will, kauft es frisch, ganz frisch! Die Menschen hier mögen  es so.  So wissen sie, woher das Fleisch kommt.

Advertisements

§ One Response to Die hängende Kuh

  • Christine Backhaus says:

    Hi Birgit,
    das ist zwar immer ordentlich Stoff zum Lesen (und das muss ich schon immer so viel), aber spannend; interessante Alltagsimpressionen. Frohes Schaffen, Christine (aus Bremen)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

What’s this?

You are currently reading Die hängende Kuh at birgitwetzel.

meta

%d bloggers like this: